Warum?

NAV / BC ist keine „geschlossene Gesellschaft“ mehr!

Noch vor fünf Jahren wäre businesscentral.help als Service und Webseite vollkommen sinnlos gewesen. Navision / NAV war eine geschlossene Gesellschaft zu der nur Kunden und Partner Zutritt hatten. Und ehrlich gesagt war es auch gar nicht anders möglich – alleine das Aufsetzen einer NAV Version im lokalen Netz mit allen Verbindungen zu Exchange, Firewall, Share Point, SQL Server etc. erfordert ein gerüttelt Maß an Kenntnis und Erfahrung das die 0815 IT Abteilung bei weitem nicht hat. Von der Wartung ganz zu schweigen.

Heute gibt es alles fix und fertig in der Cloud – Sie gehen hierher und in ein paar Minuten können Sie mit einer voll funktionsfähigen Testversion arbeiten. Sie müssen zwar noch immer über einen Partner kaufen aber ich vermute dass sich auch das irgendwann ändern wird.

Anpassungen nicht mehr direkt im Code

Eine dramatische Änderung gibt es auch bei den Anpassungsmöglichkeiten – gewöhnlicherweise einer der Hauptgründe sich für NAV / Business Central zu entscheiden.

Früher wurde von Spezialisten des Partners direkt im Originalcode angepasst und geändert. Was zur Folge hatte, dass ein Versions-Upgrade extrem teuer war weil jedes einzelne geänderte Objekt manuell auf die nächste Version portiert werden musste. Und natürlich waren Anpassungen damit auch nicht portabel oder wiederverwendbar. Es wurde für jeden Kunden jede Änderung individuell neu gemacht. Nicht zum Nachteil der ausführenden Partner…

Heute können Änderungen außerhalb von Business Central theoretisch von jedem über Visual Studio Code erstellt und als Pakete über 2 Klicks installiert (und genauso leicht wieder deinstalliert) werden. Updates der Basisversion aber auch von Modulen können daher vom Kunden selbst durchgeführt werden und kosten auch bei lokaler Installation im Idealfall gar nichts. Bei Cloud Versionen passieren Updates sowieso weitestgehend automatisch.
Und ja, es gibt auch einen App Store – dieser nennt sich bei Microsoft Appsource und enthält zum Zeitpunkt des Verfassens dieser Zeilen bereits über 1000 Erweiterungen für Business Central.

Hilfe ist öffentlich verfügbar

Und ob man es glaubt oder nicht – seit der Einführung von Business Central gibt es auch wieder eine öffentlich zugängliche Hilfe . Diese umfasst im Augenblick bereits über 2000 Seiten PDF Download und ist teilweise grausam schlecht auf deutsch übersetzt. Aber es gibt sie und sie wird täglich besser.

Fokus auf kleine und mittlere Unternehmen

Seit der Vorstellung von Business Central 2018 sehen wir eine ganz klare Strategie von Microsoft, dieses Produkt wirklich für kleine und mittlere Betriebe (im österreichischen Sinn) zugänglich zu machen. Im Extremfall kann sogar ein Ein-Personen-Betrieb der nur einen Webshop betreibt sehr kostengünstig mit Business Central arbeiten (aktuell für 59,– im Monat als Cloudversion).

Für den klassischen Microsoft Partner sind jedoch kleine Kunden uninteressant. Personal ist bei weitem der größte Kostenfaktor und benötigt mindestens eine (bezahlte) Auslastung von 60% um überhaupt kostendeckend zu arbeiten. Diese ist aber bei kleinen Kunden und immer wieder wechselnden Anforderungen kaum zu erreichen. Also die Auslastung schon, die Bezahlung dafür eher weniger.

Der Ansatz

Hier kommen wir ins Spiel. Wenn es der Marketing Maschine von Microsoft gelingt die Anzahl der Business Central Kunden dramatisch zu erhöhen (und daran glauben wir fest) dann wird auch der Bedarf für punktuelle Leistungen rund um das Produkt steigen.

Ein kleines Unternehmen mit fünf Arbeitsplätzen benötigt vielleicht nur eine Anleitung zur Datenübernahme, ein Modul aus der Appsource und 3 Tage Schulung. Und dann noch ein Kontingent über 20 Stunden Support wenn man wirklich irgendwann irgendwo gegen eine Mauer läuft. Wichtig ist, dass es jemanden gibt der da ist wenn man ihn braucht.

Natürlich verlangt dieses Modell eine etwas andere Vorgehensweise als jetzt im Software Business noch immer üblich. Keine teuren Präsentationstermine, proofs of concept oder das Beantworten von Ausschreibungen in biblischem Ausmaß. Keine Dienstwägen, Bürofluchten in zentraler Lage oder Management Klausuren an Orten mit viel Sonne aber wenig Internet. Dafür Kommunikation auf allen Kanälen, manchmal auch zu Unzeiten. Viel vorgefertigte Information mit praktikablen ‚How Tos‘. Und ein paar gescheite Freelancer die Anpassungen schnell und zu einem guten Preis liefern können.

Allerdings …

…wird das eine lange Reise und wir stehen noch ganz am Anfang. Nichtsdestotrotz haben wir uns entschlossen bereits sehr früh mit dieser Webseite online zu gehen – bis uns die ersten Suchenden mit Business Central Projekten finden wird es dann auch wesentlich mehr Inhalt geben.

Bei Fragen, Anmerkungen oder guten Tipps – senden Sie uns eine E-Mail oder verwenden Sie das Kontaktformular