Business Central – Mehrsprachigkeit

Als ich diesen Artikel zum Thema Mehrsprachigkeit vor mehr als 6 Stunden begonnen habe, habe ich mir gedacht das wird ein “walk in the park”. Das war es allerdings nicht ganz und zwar aus zwei Gründen:

Mehrsprachigkeit

Mehrsprachigkeit

Als ich diesen Artikel zum Thema Mehrsprachigkeit vor mehr als 6 Stunden begonnen habe, habe ich mir gedacht das wird ein “walk in the park”. Das war es allerdings nicht ganz und zwar aus zwei Gründen:

  • Die Sprachen die unter “Meine Einstellungen” angezeigt werden, sind mit großer Wahrscheinlichkeit nicht installiert. Dies ist allerdings nicht ersichtlich und man wundert sich dann, warum Dokumente für Kunden die andere Sprachcodes eingestellt haben, dann doch wieder auf Deutsch erscheinen.
  • Es gibt eine Sprache die keine Sprache ist. Artikelbezeichnungen direkt im Artikelstamm oder Zahlungskonditionen in der Liste (siehe unten) habe eigentlich die Sprache “LEER”. Ganz egal wer mit welcher Spracheinstellung Artikelbezeichnungen direkt im Artikelstamm erfasst – er erfasst diese als Sprache “LEER”

Hat man diese beiden Dinge erkannt und ggf. aus der Welt geräumt, ist Mehrsprachigkeit tatsächlich kein großes Problem mehr. Was man allerdings ganz klar unterscheiden muss, ist die Sprache der Oberfläche und der Dokumentlayouts einerseits und die der Texte IN den Dokumenten andererseits.

Die Sprache der Oberfläche wird rechts oben über einen Klick auf das Zahnradsymbol unter “Meine Einstellungen” definiert. Ist die gewählte Sprache installiert so erscheint die Oberfläche von Business Central nach ein bisschen Herumflickern tatsächlich auch in der ausgewählten Sprache.

Meine Einstellungen Sprache
Oberfläche in Italienisch

Bitte beachten Sie: Region und Sprache sind zwei vollkommen unterschiedliche Dinge. Die Sprache bestimmt die Oberfläche und erlaubt das Drucken von Dokumenten in der eingestellten oder für den Kunden bestimmten Sprache. Über die Regionseinstellungen werden unter Umständen spezielle Programmteile aktiviert die eben für diese Region wichtig sind. Als Beispiel: die Behandlung der Umsatzsteuer (Sales Tax) in Nordamerika oder Australien unterscheidet sich dramatisch von jener bei uns.

Meine Einstellungen

Haben Sie (oder Ihr Admin) eine zusätzliche Sprache installiert, dann können Sie diese Sprache unter “Meine Einstellungen” auswählen. Die Auswirkungen sind zweifach: erstens wird die Oberfläche dann in der gewählten Sprache dargestellt und zweitens werden sämtliche Dokumente ebenfalls in dieser Sprache ausgegeben. Achtung: die Ausgabe betrifft nur das Layout also z. B. Überschriften oder Fußtexte die in einer Vorlage hinterlegt wurden und nicht Artikeltexte etc. wenn diese nicht übersetzt wurden.

Diese Systematik ist jedoch in den wenigsten Fällen ein Problem da Sie und Ihre Mitarbeiter in der Systemsprache arbeiten und auch Ihre Kunden Angebote oder Rechnungen in der Systemsprache erhalten.

Sprachcodes und Übersetzungen

Wenn Sie allerdings Oberflächensprache und Dokumente inklusive der variablen Texte in verschiedenen Sprachen darstellen wollen, so müssen Sie die Sprachentabelle ausfüllen (siehe diesen Beitrag) und Sie müssen für die unten angegebenen Tabellen Übersetzungen bereitstellen. Erst dann können Sie für Kunden und Lieferanten in den Stammdaten Sprachcodes vergeben die dann die Dokumentenausgabe steuern.

Konkret bedeutet das für Italienisch z. B. folgendes:

  • Sie oder Ihr Admin installieren die italienische Sprache (dies geht in einer Minute über das Fenster “Erweiterte Einstellungen”).
  • Sie übersetzen Artikelbezeichnungen, Standardtexte, Zahlungsbedingungen etc. (siehe Liste) auf Italienisch und fügen den Sprachcode “ITA” hinzu.
  • Sie fügen den Sprachcode für Italienisch bei ihren italienischen Kunden/Lieferanten hinzu

Wenn sie jetzt beispielsweise ein Angebot oder eine Rechnung erstellen, dann sehen Sie, dass bereits die Artikeltexte auf Italienisch dargestellt werden und wenn sie dann das Dokument drucken, sollte alles in Italienisch sein – egal in welcher Sprache Sie selbst gerade arbeiten.

Haben sie jedoch irgendeinen Bestandteil nicht übersetzt, dann fällt das System auf die Sprache LEER zurück und zeigt den Text an so wie er z. B. im Artikelstamm eingegeben wurde.

Angebotszeile Italienisch
Angebot Italienisch

Bitte beachten Sie aber: Wenn Sie einen Mitarbeiter haben, der im System auf Tschechisch, Serbisch oder irgendeiner anderen beliebigen Sprache arbeitet, dann sollten die Sprachcodes bei Ihren inländischen Kunden auf DEA (für Österreich) gesetzt sein. Ist das nämlich nicht der Fall, dann wären die Dokument Layouts in der Sprache des Mitarbeiters, die Inhalte jedoch in der Sprache LEER die dann vermutlich Deutsch ist.

Tabellen die übersetzt werden können

  • Artikelbeschreibung
  • Textbausteine
  • Zahlungsbedingungen
  • Lieferbedingungen
  • Zahlungsformen
  • MwSt. Klauseln
  • Mahnmethoden
  • (Maß) Einheiten
  • Artikelattribute + Werte
  • Länder / Regionen (Achtung, aktuell keine Maske dafür, keine Auswirkung)

Weiterführende Links zu diesem Thema:

Ändern der Sprache und der Region (link)


Disclaimer: Wir wissen viel aber nicht alles und Fehler können passieren. Wenn Sie daher einen solchen finden – schreiben Sie uns bitte.