Business Central – Hilfsdaten II

Liefer- und Zahlungsbedingungen sowie Zahlungsformen bestehen jeweils aus einer Tabelle und werden in beiden Fällen sowohl für den Verkauf als auch für den Einkauf gleichartig verwendet.

Liefer- und Zahlungsbedingungen

Hilfsdaten II – Liefer- und Zahlungsbedingungen, Zahlungsformen

Liefer- und Zahlungsbedingungen sowie Zahlungsformen bestehen jeweils aus einer Tabelle und werden in beiden Fällen sowohl für den Verkauf als auch für den Einkauf gleichartig verwendet.

Gewöhnlicherweise weisen Sie Liefer- und Zahlungsbedingungen sowie Zahlungsformen Kunden und Lieferanten in den Stammdaten zu, Sie können diese aber selbstverständlich in Verkaufsaufträgen bzw. Bestellungen jederzeit ändern.

Lieferbedingungen haben im Standard keine funktionale Auswirkung, es wird also lediglich die Bedingung über einen Code festgehalten und kann auf diversen Dokumenten gedruckt werden.

Über die Zahlungsbedingung hingegen werden Fälligkeits- und Skontodaten berechnet und auch in den Debitorenposten hinterlegt. In der Folge sind sie dann dafür verantwortlich, ob eine Zahlung mit Skonto erlaubt ist und ab welchem Zeitpunkt eine Rechnung zur Mahnung vorgeschlagen wird. Außerdem fließen die Zahlungsbedingungen auch in die Berechnung des Cashflows mit ein.

Im deutschen Standard werden keine Raten- oder Teilzahlungen unterstützt, um eine solche Funktionalität zu erreichen müssen Sie Vorauszahlungen verwenden oder eine Anpassung vornehmen lassen

Über Zahlungsformen werden in erster Linie Bar- und Kreditkartenverkäufe sowie die Erstellung und der Einzug von Lastschriften unterstützt.

Lieferbedingungen

Lieferbedingungen
Lieferbedingungen Übersetzung

Im Demomandanten werden für die Lieferbedingungen die sogenannten Incoterms verwendet, Sie können jedoch ihre eigenen Bedingungen formulieren. Wenn Sie in der Aktionsleiste oben auf “Übersetzung” klicken dann geht für die jeweilige Zeile ein zweites Fenster auf wo Sie dann die Übersetzung in den verschiedenen Sprachen hinterlegen können. Dies ist nur dann notwendig, wenn Sie auch bei Kunden oder Lieferanten von der Mandantensprache abweichende Sprachcodes hinterlegt haben und demzufolge Dokumente in anderen Sprachen ausstellen wollen.

Zahlungsbedingungen

Zahlungsbedingungen
Zahlungsbedingungen Übersetzung

Die Zahlungsbedingungen werden gewöhnlicherweise bei Kunden und Lieferanten in den Stammdaten hinterlegt und können natürlich, so wie auch die Lieferbedingungen, in diversen Belegen geändert werden.

Bei den Zahlungsbedingungen sehen Sie folgende Spalten:

Code: hier tragen Sie einen sprechenden Code ein den sie dann auch in der Auswahlliste bei Dokumenten und Stammdaten sehen.
Fälligkeitsdatum: Geben Sie eine Datumsformel im bekannten Format ein.

Exkurs: Sie können auch Datumsformeln kombinieren – wollen Sie also eine Fälligkeit “2 Wochen nach dem nächsten Monatsersten” erfassen dann müssten Sie LM+2W eingeben – laufender Monat plus 2 Wochen

Skonto Formel: hier gilt das zuvor Gesagte, nur bezieht sich diese Datumsformel auf die Periode, in der bei Bezahlung tatsächlich auch Skonto gewährt wird.
Rabatt in Prozent: hier sollte es natürlich Skonto heißen, dieser Wert muss nur eingetragen werden wenn auch Skonto gewährt werden soll.
Skonto auf Gutschrift berechnen: Setzen Sie hier ein Häkchen, um bei einer Gutschrift den ursprünglich gewährten Skonto wieder zurückzurechnen und -buchen.
Beschreibung: Hier geben Sie bitte jenen Text an, der dann auch auf Dokumenten wie z. B. Ausgangsrechnungen sichtbar ist.

Für die Übersetzung gilt das bei den Lieferbedingungen Gesagte analog.

Zahlungsformen

In dieser Tabelle finden Sie folgende Angaben: den Code, der die Zahlungsform identifiziert, eine Beschreibung die angedruckt werden kann und die Gegenkontoart die nur dann eine Rolle spielt, wenn auch ein Gegenkonto in der nächsten Spalte definiert ist. Wenn ein solches Konto existiert, dann wird bei einer Rechnung der erzeugte offene Posten sofort gegen das hier definierte (Verrechnungs)Konto ausgeglichen.

Über ein Häkchen im Kontrollkästchen ‘Lastschrift’ wird einerseits definiert, ob es sich bei der Zahlungsform um eine Lastschrift handelt und andererseits werden dadurch im Hintergrund die Voraussetzungen für die Erstellung der Lastschriften geschaffen. Im Falle einer Lastschrift können Sie im nächsten Feld die dazu passenden Zahlungsbedingungen angeben, diese wird dann beim Kunden automatisch in den Belegen hinterlegt.
Die beiden letzten Felder befassen sich mit dem Datenaustausch für Zahlungen – diese Parameter müssen sich Spezialisten von Fall zu Fall ansehen und einrichten.

Für die Übersetzung gilt das bei den Lieferbedingungen Gesagte analog.

Zahlungsformcode
Weiterführende Links zu diesem Thema:

Zahlungsbedingungen einrichten (link)
Vorauszahlungen einrichten (link) (link)


Disclaimer: Wir wissen viel aber nicht alles und Fehler können passieren. Wenn Sie daher einen solchen finden – schreiben Sie uns bitte.