Debitoren Stammdaten – Zahlungen, Lieferungen

Debitoren Stammdaten III

Debitoren Stammdaten – Zahlungen, Lieferungen

Im dritten und letzten Teil zum Thema Debitoren Stammdaten geht es um die Definition und die Einrichtung von Zahlungen und Lieferungen, diverse Statistikinformationen sowie die Preis- und Rabatttabelle. Die beiden letzteren dienen in erster Linie der Information und können hier nur bedingt geändert werden. Deshalb widme ich ihnen auch kaum Raum.

Zahlungen

Zahlungen
Vorauszahlung %

Legt einen für diesen Debitor anzuwendenden Vorauszahlungsprozentsatz fest, der immer dann gilt, wenn keine spezifischen Prozentsätze für Kunden/Artikel oder Kundengruppen/Artikel definiert sind. Bitte sehen Sie sich dazu auch diesen Artikel an.

Ausgleichsmethode

Gibt an, wie Zahlungen dieses Debitors auf die offenen Posten angewendet werden. Wenn hier Apply to Oldest festgelegt ist, dann wird die Zahlung automatisch mit der ältesten offenen Rechnung abgeglichen, wenn Sie nicht explizit manuell einen Eintrag definieren. Ist hier Manual festgelegt, müssen die Posten immer manuell ausgeglichen werden.

Ich kann nur hoffen dass sich hier die Übersetzung bald ändert, hier gibt es nicht einmal Ähnlichkeiten…

Ausgleichsmethode Deutsch
Ausgleichsmethode Englisch
Partnerart

Wird für SEPA Lastschriftmandate verwendet und gibt an, ob der Debitor, von dem die Zahlung eingezogen wird, eine Person oder ein Unternehmen ist. SEPA Firmenlastschriften unterliegen anderen Regeln als die Basislastschriften

Zlg.-Bedingungscode

Hier können Sie die Zahlungsbedingung für diesen Kunden aus einer vorher definierten Tabelle auswählen. Festgelegt wird hier der Code, die Fälligkeit (das ist eine Datumsformel wie wir sie bereits kennen), die Skontofrist (ebenfalls eine Datumsformel), der Skontoprozentsatz soweit anwendbar, ein Kontrollkästchen das bestimmt ob auch auf Gutschriften Skonto berechnet werden soll und letztendlich die Beschreibung, dies ist der Text der dann auch auf der Rechnung steht. Wenn sie über die entsprechenden Berechtigungen verfügen, dann können Sie diese Liste direkt hier bearbeiten. Selbstverständlich können die hier festgelegten Zahlungsbedingungen auf Belegen manuell geändert werden.

Zahlungsbedingungen
Zahlungsformcode

Auch hier wählen Sie über eine vorab definierte Tabelle aus, wie dieser Debitor gewöhnlicherweise seine Zahlungen übermittelt. In der Tabelle finden Sie folgende Angaben: den Code der die Zahlungsform identifiziert, eine Beschreibung die angedruckt werden kann und die Gegenkontoart die nur dann eine Rolle spielt, wenn auch ein Gegenkonto in der nächsten Spalte definiert ist. Wenn ein solches Konto existiert, dann wird bei einer Rechnung der erzeugte offene Posten sofort gegen das hier definierte (Verrechnungs)Konto ausgeglichen.

Über ein Häkchen im Kontrollkästchen ‚Lastschrift‘ wird einerseits definiert, ob es sich bei der Zahlungsform um eine Lastschrift handelt und andererseits werden dadurch im Hintergrund die Voraussetzungen für die Erstellung der Lastschriften geschaffen. Im Falle einer Lastschrift können Sie im nächsten Feld die dazu passenden Zahlungsbedingungen angeben, diese wird dann beim Kunden automatisch in den Belegen hinterlegt.
Die beiden letzten Felder befassen sich mit dem Datenaustausch für Zahlungen – diese Parameter müssen sich Spezialisten von Fall zu Fall ansehen und einrichten.

Zahlungsformcode
Mahnmethodencode

Hier können Sie aus einer Liste die für diesen Kunden passende Mahnmethode auswählen. Zu den einzelnen Punkten und zur Konfiguration der Mahnung sowie der Mahnungstexte wird es einen eigenen Artikel geben. In den meisten Firmen gibt es hier allerdings nur zwei Eintragungen, einmal ein Standard Mahnverfahren und einmal keine Mahnung für spezielle Kunden.

Zinskonditionencode

Aus dieser Liste können Sie eventuell vordefinierte Zinskonditionen für diesen Debitor auswählen. Dabei geht es um Verzugszinsen die allerdings heute nahezu nirgendwo mehr angewendet werden.

Cashflow – Zlg.-Bedingungscode

Gibt eine Zahlungsbedingung an, die verwendet wird, um den Cashflow für den Debitor zu berechnen. Leider habe ich dazu keinen konkreten Anwendungsfall und auch keine weiterführenden Informationen gefunden. Es könnte aber sein, dass ich im Zuge der Forecast Berechnungen hier nochmals darauf zurückkommen werde

Kontoauszüge drucken

Beim Bericht ‚Kontoauszüge drucken‘ gibt es ein Selektionskriterium das sich auf dieses Feld bezieht. Ignorieren Sie dieses Kriterium beim Druck der Kontoauszüge dann ist es auch vollkommen belanglos was in diesem Feld hier steht. Ich muss aber auch nicht alles verstehen…

Letzte Kontoauszugsnr.

Gibt die Nummer des letzten Kontoauszugs an, der für diesen Debitor ausgedruckt wurde. Sie können diese Nummer jedoch überschreiben.

Zahlungstoleranz sperren

Sie können in der ‚Finanzbuchhaltung Einrichtung‘ sogenannte Zahlungstoleranzen festlegen, das sind gewöhnlicherweise kleine Beträge die in Rechnungen offen bleiben können ohne dass dabei der Ausgleich der Rechnung berührt wird. Über diesen Parameter hier legen Sie fest, dass für diesen Debitor die generelle Zahlungstoleranz nicht gilt und daher Kleinstbeträge immer als offene Posten stehen bleiben.

Bevorzugter Bankkontocode

Sie können bei einem Debitor beliebig viele Bankkonten hinterlegen. Über diesen Punkt hier legen Sie fest, welches Bankkonto bevorzugt für Lastschriften und Rückerstattungen verwendet werden soll.

Lieferung

Debitoren 5
Lief. an Code

über diesen Code definieren Sie eine fixe, von der Rechnungsadresse abweichende Lieferadresse für diesen Debitor. Lieferadressen können Sie entweder direkt hier anlegen oder im Menü der Debitorenkarte unter ‚Zugehörig‘ / ‚Debitor‘ / ‚Lieferung an Adressen‘. Die Felder die Sie hier ausfüllen können sind bereits bekannt bzw. werden gleich im Anschluss besprochen.

Debitor Lieferadresse
Lagerortcode

Gibt an, von welchem Lagerort aus Verkäufe an diesen Debitor standardmäßig geliefert werden.

Sammelrechnung

Hier können Sie festlegen, ob mehrere Lieferungen an den Debitor in einer Verkaufsrechnung zusammengefasst werden können. Bitte beachten Sie: Selbst wenn dieser Parameter gesetzt ist bedeutet das noch nicht, dass Sie diesen Debitor deswegen immer Sammelrechnungen schicken müssen. Sie können jederzeit auch einzeln verrechnen.

Reservieren

Gibt an, ob ein Artikel In Belegen nie, automatisch (immer) oder optional für diesen Debitor reserviert werden. Damit wird eine Einstellung im Artikel selbst ggf. überschrieben.

Versandanweisung

Gibt an, ob der Kunde Teillieferungen von Aufträgen akzeptiert.

Lieferbedingung

Dieser Bereich ist eher dazu gedacht, Ausnahmen zu formulieren, also spezielle Lieferbedingungen oder Kalender die von dem von Ihnen verwendeten sehr stark abweichen.

Code

Gibt an, welche Lieferform verwendet werden soll, wenn Sie Artikel an diesen Debitor liefern. Die entsprechenden Berechtigungen vorausgesetzt können Sie die dahinterliegende Liste hier editieren. Es handelt sich dabei aber rein um Text der gedruckt werden kann, ohne jede Funktionalität.

Zusteller

Ähnlich wie im Punkt oben, allerdings für den Zusteller. Auf der Liste können Sie zusätzlich noch eine Webadresse für Tracking-Informationen angeben.

Zustellertransportart

Gibt den Code für die Zustellertransportart an, die für diesen Debitor verwendet wird. Neben dem Code und einer Beschreibung können Sie hier noch die Transportzeit (als Datumsformel) sowie einen verwendeten Basiskalender angeben. Theoretisch wäre hier auch noch ein benutzerdefinierter Kalender möglich.

Transportzeit

Gibt die Zeit zwischen der Warenentnahme aus dem Lager bis zur tatsächlichen Auslieferung an. Auch hier wird wiederum eine Datumsformel erwartet.

Basiskalendercode

Gibt einen anpassbaren Kalender zur Lieferungsplanung an, der die Arbeitstage und die Feiertage des Debitors enthält.

Benutzerdefinierter Kalender

Für ganz spezielle Fälle können Sie an dieser Stelle definieren, dass sie einen angepassten Kalender für diesen Debitor verwenden wollen. Dies macht beispielsweise für Kunden im arabischen Raum Sinn wo am Sonntag gearbeitet wird aber am Freitag dafür nicht.

Statistik

In diesem Register können Sie selbst nur sehr wenig ändern (lediglich den Zeithorizont für die Grafik) und die meisten Felder sind selbsterklärend. Grundsätzlich geht es hier nur darum, einen Überblick über den Debitor zu zeigen, in erster Linie natürlich die finanzielle Situation. Diese Informationen sind primär für Vertriebsmitarbeiter interessant die sich auf diese Art und Weise einen schnellen Überblick über den Kunden verschaffen können.

Debitoren 6
Debitoren 7

Sonderpreise und Rabatte

Die Informationen in diesem Register werden beim Debitor in einem eigene Menüpunkt erfasst und gepflegt. Allerdings haben diese Infos weitreichende Bedeutung und rechtfertigen daher einen eigenen Beitrag.

Debitoren 8
Weiterführende Links zu diesem Thema:

Abstimmen von Debitoren-Zahlungen mit dem Zahlungseingangs Buch.-Blatt oder von Debitorenposten (link)
Zahlungsbedingungen einrichten (link)
Liefermethoden einrichten (link)


Disclaimer: Wir wissen viel aber nicht alles und Fehler können passieren. Wenn Sie daher einen solchen finden – schreiben Sie uns bitte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.