Business Central – Die Bestellung – Aktionsleiste Zeilen

Wie an anderer Stelle bereits erwähnt, sind die sinnvollen Funktionen der Aktionsleiste über den Zeilen einer Bestellung eher beschränkt. Da aber die Bestellzeilen die Basis für alle weiteren Belege darstellen

Bestellung Belegzeilen

Die Bestellung – Aktionsleiste Zeilen

Wie an anderer Stelle bereits erwähnt, sind die sinnvollen Funktionen der Aktionsleiste über den Zeilen einer Bestellung eher beschränkt. Da aber die Bestellzeilen die Basis für alle weiteren Belege darstellen und man idealerweise später an den Zeilen selbst nichts mehr ändert, zahlt es sich aus, bereits in der Bestellung die Möglichkeiten, die sich hier bieten, etwas genauer auszuleuchten.

Verwalten Neue Zeile

Funktionen Stückliste entfalten

Zeile löschen


Textbausteine einfügen

Artikel auswählen


Reservieren
Zeile Artikelverfügbarkeit nach Ereignis

Bedarfsverursacher

Reservierungsposten Periode
Bestellung Direktlieferung Verkaufsauftrag

Artikelverfolgungszeilen Variante

Spezialauftrag Verkaufsauftrag

Dimensionen Lagerort

Rahmenbestellung

Bemerkungen Stücklistenebene
Seite In Excel bearbeiten

Artikel Zu-/Abschlagszuweisung





Belegzeilenverfolgung





Rechnungsabgrenzungsplan





Anhänge




Neue Zeile

Mit einem Klick erstellen Sie hier eine neue Bestellzeile über der aktuell markierten Zeile. Sie erreichen allerdings fast genau das gleiche Resultat, wenn sie einfach mit der Maus in die freie Zeile klicken, die Tastenkombination STRG-EINF betätigen (letzteres hat bei mir allerdings nicht geklappt) oder mit der Maus auf die 3 senkrechten Punkte klicken.
(nach oben)

Zeile löschen

Wer hätte es gedacht – hier können Sie die markierte Zeile (dort, wo sich der Cursor befindet) löschen. Die passende Tastenkombination dazu lautet STRG-ENTF. Und natürlich können Sie auch hier das gleiche erreichen, wenn Sie auf die drei senkrechten Punkte in der Zeile klicken.
(nach oben)

Artikel auswählen

Anstelle in der Bestellzeile EINEN Artikel auszuwählen, können Sie hier über einen Klick die Auswahlmaske für Artikel öffnen aus der sie dann einen ODER MEHRERE auswählen und in die Zeile(n) übernehmen können.

Bestellzeile Artikelauswahl

Die leichteste Variante, um hier mehrere Artikel auszuwählen, ist das Halten der STRG Taste und dann das Klicken mit der Maus auf die entsprechenden Zeilen. Sie können auch die erste Zeile aus einem Block markieren und dann mit gedrückter Umschalttaste die letzte Zeile. Als dritte Möglichkeit können Sie in einer beliebigen Zeile auf die drei Punkte klicken, “Weitere auswählen” wählen und dann mit der Maus die sichtbaren Kreise markieren wo notwendig. Die letzte Variante dürfte wohl die umständlichste sein. 
(nach oben)

Ereignis

Über diesen Punkt können sie feststellen, wie sich die tatsächliche und voraussichtliche verfügbare Menge eines Artikels in Abhängigkeit von Angebots- und Nachfrageereignissen entwickeln wird. Neben der reinen Betrachtung haben sie hier auch noch die Möglichkeit, Planungsparameter zu verändern, diese Möglichkeiten werden wir allerdings im Zuge der Artikelplanung noch näher betrachten.

Periode

Auch hier sehen Sie wieder eine Artikelverfügbarkeit, diesmal allerdings nach einer (änderbaren) Periode geordnet.

Variante

Unter diesem Punkt sehen Sie das etwas Ähnliches wie oben, also eine Verfügbarkeit nach einer wählbaren Periode, diesmal allerdings noch zusätzlich nach Varianten unterteilt. Besitzt der aktuelle Artikel keine Varianten dann sehen Sie hier leider gar nichts. Etwas mehr zu Varianten (also z. B. Farben und Größen) wenn ich zur Aktionsleiste bei den Artikeln komme.

Exkurs Stammdatenbearbeitung aus dem Beleg:

Fast überall wo Sie es mit Stammdaten zu tun haben (Artikel, Kunden, Lieferanten etc.) können Sie im Nummern- oder Namensfeld auf der rechten Seite klicken und es klappt eine Liste mit anderen, gleichartigen Stammdaten herunter. Wenn Sie dann in dieser Liste rechts unten auf “Aus vollständiger Liste” auswählen klicken, dann bekommen Sie normalerweise eine etwas ausführlichere Liste der gewählten Stammdaten. Und in dieser Liste können Sie dann, neben anderen Dingen, über den Punkt “Verwalten” in der Aktionsleiste diesen (oder einen anderen) Datensatz bearbeiten oder ansehen.

Gerade in Business Central ist das eine bittere Notwendigkeit, da sie nicht einfach ein Fenster wegschieben und dahinter etwas Neues tun können, sondern weil sich die Fenster immer (mit ganz wenigen Ausnahmen) übereinanderstapeln und Sie nur so oder über die TellMe Suche etwas anderes machen können.

Wenn Sie nicht mit dem System vertraut sind bzw. noch nicht oft damit gearbeitet haben, dann klingt das jetzt vielleicht kompliziert, Sie werden aber sehr bald merken was ich meine. Grundsätzlich geht, dass Sie versuchen sollten, so viel als möglich direkt aus der gerade bearbeiteten Maske oder Karte zu tun. Dies ist die ökonomischste Vorgangsweise.
(nach oben)

Lagerort

Wenn es um einen Überblick zu Verfügbarkeiten geht, dann ist wohl jene nach Lagerort die am häufigsten verwendete. Sie sehen hier nicht nur den Bedarf, sondern auch den geplanten sowie den voraussichtlichen Zugang, den aktuellen Lagerbestand und die sich aus allen Zahlen ergebende Verfügbarkeit. Und dann gibt es in der letzten Spalte auch noch so etwas wie ein Szenario, das heißt hier werden die Mengen gezeigt, die sich ergeben würden, wenn beispielsweise Bestellvorschläge in Bestellungen umgewandelt werden.
(nach oben)

Stücklistenebene

Zeigt die Verfügbarkeiten für Stücklistenartikel, die angeben, wie viele Einheiten eines übergeordneten Artikels Sie auf Basis der Verfügbarkeit von untergeordneten Artikeln erstellen können. Ich denke allerdings, dass diese Informationen im Zuge eines Einkaufs von eher untergeordneter Bedeutung sein dürften.
(nach oben)

Reservierungsposten

Unter diesem Punkt finden Sie eine weitere Auskunftsfunktion: Sie können sich hier die aktuellen Reservierungsposten ansehen, wenn es in dieser Bestellzeile um einen Artikel geht. Ein Reservierungsposten ist ein Datensatz der anzeigt, was (Artikel) wovon (Bestellung) wofür (Auftrag) reserviert wurde. Diese Information ist zwar auch in den Verfügbarkeitsinformationen wie oben gezeigt enthalten, dort allerdings nur als Bedarf auf einem Lagerort. Erst durch mehrmaliges Klicken ergibt sich dann auch tatsächlich der Auftrag, der den Bedarf erzeugt. Wobei auch dann nicht unmittelbar ersichtlich ist, dass eine bestimmte Menge auf diesem Auftrag reserviert wurde und somit in der verfügbaren Menge nicht mehr aufscheint.

Artikelverfolgungszeilen

Über diesen Punkt können sie Serien- und Chargennummern für diesen Artikel betrachten bzw. bearbeiten. Dies ist nur für Artikelzeilen möglich und der betreffende Artikel muss im Stamm einen Eintrag im Feld Artikelverfolgungscode haben. Natürlich werden Serien und Chargennummern bei einer Bestellung noch keine Rolle spielen, bei einer Anlieferung jedoch sehr wohl. All dies ist allerdings immer abhängig von den Einstellungen in den so genannten Artikelverfolgungen. Ein Beispiel zu einem solchen Eintrag werde ich im Verkaufsauftrag besprechen.

Dimensionen

Wie bereits des Öfteren erwähnt sind Dimensionen zusätzliche Buchungsebenen, die einen anderen Blick auf das Betriebsergebnis liefern. Auf der Zeile selbst können Sie die globalen sowie die sogenannten Shortcut Dimensionen einblenden und somit auch direkt erfassen und ändern bzw. kontrollieren. Über den Menüpunkt hier haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, alle anderen eventuell vorhandenen Dimensionen zu erfassen und Sie sehen natürlich auch jene auf der Zeile sichtbaren. Warum hier die gleiche Information doppelt vorhanden ist hat größtenteils historische Gründe.
(nach oben)

Bemerkungen

Hier können beliebig viele Bemerkungen zu dieser Zeile erfasst werden, wobei links ein Datum stehen kann und rechts Textzeilen mit jeweils 80 Zeichen zur Verfügung stehen. Unglücklicherweise werden die Bemerkungen hier aber auch im Kopf kaum bemerkt, da es nirgendwo ein Flag gibt, welches das Vorhandensein von Bemerkungen anzeigt.

Artikel Zu-/Abschlagszuweisung

Bei der Funktion Artikel Zu-/Abschlagszuweisung geht es darum, zusätzliche Kosten aber auch Rabatte auf Artikelpositionen aufzuteilen. Dazu muss zuerst eine Belegzeile der Art Zu-/Abschlag angelegt werden (nur hier kann die Funktion angewendet werden), es muss der Typ bestimmt werden (z. B. Frachtkosten aber auch Rabatt) und dann Menge sowie Betrag. Über die oben erwähnte Funktion kann dann dieser Betrag (egal ob positiv oder negativ) gemäß eines zu bestimmenden Schlüssels auf bestandsgeführte Artikelzeilen verteilt werden. Somit wird gewährleistet, dass der Einstandspreis der betroffenen Artikel auch die Frachtkosten und/oder den Rechnungsrabatt aliquot enthält.

Die Aufteilung kann zu jedem beliebigen Zeitpunkt gemacht werden, selbst nach der Verbuchung der ursprünglichen Eingangsrechnung ist dies noch möglich – dann werden die Kosten auf einem eigenen Beleg gebucht und anstelle von Belegzeilen werden die Kosten über Eingangslieferzeilen verteilt.

Bestellzeile Zu-/Abschlag 1
Bestellzeile Zu-/Abschlag 2
Bestellzeile Zu-/Abschlag 3

Belegzeilenverfolgung

Der Text unten bezieht sich auf den Verkaufsfall, weil auch hier gilt wie fast überall in diesem Abschnitt, dass eine Belegzeilenverfolgung quasi am Ursprung, also bei der Bestellung, noch sehr wenig Sinn macht.
Mit der Belegverfolgung können Belege angezeigt werden, die sich auf Verkaufsauftrags- und Bestellzeilen für Aufträge und archivierte Aufträge beziehen. Zugehörige Belege, die Sie nachverfolgen können, enthalten Angebote, Lieferungen, Wareneingänge und Rahmenaufträge. Dadurch werden Belege zur Verarbeitung von Aufträgen identifiziert.

Rechnungsabgrenzungs-plan

Diese Funktion ist bei einer Bestellung inaktiv
(nach oben)

Anhänge

Wie auch schon in der Aktionsleiste für den Bestellkopf, können hier pro Belegzeile Anhänge (Dateien) hochgeladen und hinterlegt werden. Leider gibt es auch hier im Standard keinen Hinweis auf eine hinterlegte Datei (außer man öffnet diesen Punkt), zudem ist es fraglich, ob auf Zeilenebene hinterlegte Informationen wirklich sinnhaft sind.
(nach oben)

Stückliste entfalten

Hier geht es um das Thema Montagestücklisten bzw. Sets. Wenn sich auf der markierten Zeile ein Artikel mit einer Montagestückliste befindet bei dem die Montagerichtlinie auf “Lagerfertigung” steht, dann werden beim Klick auf diesen Punkt die Artikel der Montagestückliste inklusive der berechneten Mengen als zusätzliche Zeilen hinzugefügt und die aktuelle Zeile wird in eine Textzeile umgewandelt. Selbstverständlich ändert sich damit auch der Gesamtpreis. Lesen Sie bitte mehr dazu in diesem Beitrag. Wenn bei dem Artikel der markierten Zeile keine Stückliste hinterlegt ist, so sehen Sie eine entsprechende Fehlermeldung.

Die Verwendung einer Montagestückliste im Einkauf (so wie es in Business Central gelöst ist) macht aus meiner Sicht mehr Sinn als im Verkauf, da in diesem Fall der Set- oder Oberartikel wirklich nicht mehr ist, als die Überschrift auf einer Einkaufsliste. Umgekehrt wird man allerdings selten alle für ein Set benötigten Artikel zusammen einkaufen – da ist ein errechneter Bedarf aus Verkaufs-, Montage- und Fertigungsaufträgen sicher zielführender.

Setartikel Auftragszeile entfaltet

Textbausteine einfügen

Wenn in den Artikel Stammdaten der Schalter “Automatischer Textbaustein” auf Nein steht und es ist mindestens ein Textbaustein für diesen Artikel vorhanden, dann kann über diese Funktion ein Textbaustein manuell eingeblendet werden.

Bitte beachten Sie aber: Wenn Textbausteine manuell eingefügt werden und es keine Abgrenzung über Sprachcode, Gültigkeitsdatum oder die Schalter zu Einkauf und Verkauf gibt, dann werden alle für diesen Artikel vorhandenen Textbausteine hintereinander eingefügt – es gibt also keine Auswahl welchen Textbaustein Sie verwenden wollen. Allerdings können Sie selektiv Belegzeilen löschen.

Reservieren

Damit über diese Funktion eine Menge aus der markierten Zeile reserviert werden kann, müssen zuerst verkaufs- oder produktionsseitig Zeilen vorhanden sein für die reserviert werden kann. Oder anders formuliert: Ich kann aus einer Bestellung nichts reservieren, wofür es keinen Bedarf gibt. Wenn also Verkaufs- oder Produktionsaufträge vorliegen, dann werden diese im Reservierungsfenster angezeigt und Sie haben die Möglichkeit, für einen oder mehrere Aufträge Mengen aus der Bestellzeile zu reservieren. Umgekehrt scheinen dann diese Reservierungen auch in den verbundenen Verkaufs- oder Produktionszeilen auf. Siehe dazu auch weiter oben die Reservierungsposten.

Bestellzeile reservieren

Bedarfsverursacher

Über diese Funktion (nur verfügbar bei Artikelzeilen), sieht man die Verbindung zwischen dem Bedarfsverursacher und der aktuellen Artikelzeile. Im vorliegenden Fall ist dies deckungsgleich mit der Reservierung.

Verkaufsauftrag

Wenn die betreffende Zeile aus einer Auftragszeile mit dem Einkaufscode “Direkt” erstellt wurde, so können Sie über diese Funktion den zugehörigen Verkaufsauftrag öffnen und ansehen. Änderungen an dem Auftrag sind aus dieser Maske heraus nicht möglich.
Für den Einkaufscode “Spezial” (das sind Verkaufsaufträge, die über einen Bestellvorschlag automatisch in Lieferantenbestellungen übergeleitet werden) gilt genau das gleiche.
(nach oben)

Rahmenbestellung

Wenn es sich bei der markierten Bestellzeile um eine aus einer Rahmenbestellung handelt, dann können Sie über diese Funktion die zugehörige Rahmenbestellung anzeigen.
(nach oben)

In Excel bearbeiten

Wie in nahezu allen Masken im Business Central können Sie über diese Funktion die Bestellzeilen in eine Excel Arbeitsmappe schicken und sie dort bearbeiten. Zu diesem Thema werden wir jedoch auch einen eigenen, allgemeineren Beitrag verfassen.
(nach oben)

Weiterführende Links zu diesem Thema:

Empfangen von Artikeln (link)
Erfassen eines Einkaufs (link)


Disclaimer: Wir wissen viel aber nicht alles und Fehler können passieren. Wenn Sie daher einen solchen finden – schreiben Sie uns bitte.