Business Central – Globale Dimensionen

Zuerst wieder etwas Grundsätzliches: Dimensionen sind zusätzliche Kriterien für Buchungen (ganz allgemein gesprochen). Die häufigste Verwendung sind wohl Kostenstellen

Globale Dimensionen

Globale Dimensionen

Zuerst wieder etwas Grundsätzliches: Dimensionen sind zusätzliche Kriterien für Buchungen (ganz allgemein gesprochen). Die häufigste Verwendung sind wohl Kostenstellen, das heißt es kann (oder muss sogar) z. B. der Aufwand für Miete beim Buchen auf einzelne Kostenstellen (= Abteilungen) aufgeteilt werden. Das ändert jetzt steuer- oder handelsrechtlich gar nichts, es erlaubt jedoch einen schnellen Überblick, welche Abteilung wie viel Kosten (und / oder Ertrag) verursacht.

Dimensionen

Ähnlich weit verbreitet sind Kostenträger oder Projekte, über eine zusätzliche Buchung darüber kann später Erfolg von Produkten oder Projekten einfach beurteilt werden. Theoretisch können in Business Central beliebig viele Dimensionen angelegt werden, die Benennung und der Zweck obliegt ausschließlich demjenigen der die Dimensionen einrichtet,

Nachdem die Buchung der Dimensionen immer zeitgleich mit den Sachbuchungen erfolgt, kann es auch nicht passieren, dass es hier Unterschiede zu den Summen in der FiBu gibt. Und, wie dann in einem separaten Beitrag besprochen werden wird, die Buchung von Dimensionen erfolgt weitestgehend automatisch gemäß Voreinstellungen.

Allerdings, wie so oft, gibt es auch hier einen kleinen Haken: bedingt durch die sehr flexible Gestaltungsmöglichkeit von Dimensionen wurde die Zuordnung von Stammdaten zu Dimensionen (z. B. Artikel – Kostenträger oder Kunde – Projekt) in eine eigene Tabelle ausgelagert. Dies wiederum macht jedoch das Filtern von Stammdaten nach Dimensionen (also z. B. Artikel oder Kunden) schwierig, da diese Filter mit wenigen Ausnahmen nur jeweils eine Tabelle betrachten.

In besagten Stammdaten existieren jedoch noch jeweils zwei Felder, die vor langer Zeit Kostenstelle und Kostenträger hießen. Mit der Auslagerung der Dimensionen in eine eigene Tabelle wurden diese Felder auf ‘Globale Dimension 1 und 2’ umbenannt. Gleichzeitig wurde eine Routine implementiert, die beim Zuordnen einer Dimension zu einem Stammdatum automatisch auch diese Felder befüllt.

Wenn wir also bei der Zuordnung Artikel – Kostenträger bleiben dann finden wir diese eigentlich 2-fach, einmal in Tabelle 352 (wo alle Zuordnungen zwischen Stammdaten und Dimensionen hinterlegt sind) und einmal in Tabelle 27 (Artikelstammdaten).

Tabelle 352
Tabelle 27

Damit das System jedoch weiß welche zwei Dimensionen (aus dem theoretisch beliebig vielen) die globalen Dimensionen sind, müssen diese einmal in der FiBu Einrichtung definiert werden.

Was passiert aber wenn diese Zuordnung in der FiBu Einrichtung nicht gemacht wird und daher die globalen Dimensionen leer bleiben? Eigentlich gar nichts. Das einzige, was Sie nicht können, ist eine Artikelliste nach z. B. Kostenträgern zu filtern was u.U. die Kontrolle der Vollständigkeit erschwert. Um eine solche Liste zu erhalten müssten sie einen Report erstellen, über eines der vielen Auswertungstools gehen oder diese Felder nachträglich über eine Routine befüllen.

Mit der Version bzw. dem Update auf 17.3 hat es eine kleine aber nicht ganz unbedeutende Änderung gegeben: Die beiden als global definierten Dimensionen konnten schon bisher nicht nur über Stammdaten wie Artikel oder Kunden ausgewertet werden, sondern auch über die Sachposten. D. h. man konnte beispielsweise alle auf einen Kostenträger bezogene Buchungen nicht nur filtern sondern als Spalte anzeigen und somit auch in Excel ausgeben lassen. Diese Funktion wurde nun auf die Shortcut Dimensionen 3 – 8 ausgedehnt. Die entsprechende Meldung dazu finden Sie hier und hier.

Weiterführende Links zu diesem Thema:

Arbeiten mit Dimensionen (link)
Globale Dimensionen einrichten (link)
Analysieren von Daten nach Dimensionen (link)
Shortcut Dimensionen (link)


Disclaimer: Wir wissen viel aber nicht alles und Fehler können passieren. Wenn Sie daher einen solchen finden – schreiben Sie uns bitte.